• Letzte Änderung: Montag 12 November 2018, 11:18:18.
Internetseite des Männerchores Weiler bei Bingen

Deine Stimme zählt!

Jeder, der Spaß am gemeinsamen Singen hat, ist uns willkommen!

Jeden Donnerstag um 20 Uhr ist Chorprobe im Proberaum im Rathaus in Weiler.

Schau doch einfach mal vorbei!
Weiterlesen ...

A A A

Als der Deutsch-Französische Krieg (1870/71) beendet war, glaubte mancher, ein lang gehegter Traum von deutscher Einheit und Freiheit gehe nun in Erfüllung. Am 18. Januar 1871 war im Schloss zu Versailles im besiegten Frankreich im Beisein der deutschen Fürsten auf Betreiben Bismarcks das „Deutsche Reich“, mit dem preußischen Hohenzollernkönig als Kaiser Wilhelm I. (1871-88) an der Spitze proklamiert worden.

Unser Heimatort Weiler gehörte zu dieser Zeit mit dem Königreich Preußen, dessen südliche Grenze zum Großherzogtum Hessen die Nahe war, zum neuen Kaiserreich.

In der auf die Reichsgründung folgenden Zeit folgte eine Flut von Gründungen ungezählter Vereine und Gruppierungen mit unterschiedlichster Zielsetzung, die bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs (1914/18) anhielt.

Fast allen Vereinigungen war die vaterländische Idee gemeinsam. Sie war bei vielen aus dem stolzen Gefühl heraus entstanden, nach vielen herben Enttäuschungen, nun endlich einem großen und umfassenden deutschen Kaiserreich anzugehören, das siegreich aus dem sogenannten „70er Krieg“ hervorgegangen war und nun ewig-friedlichen Zeiten entgegen gehen werde: „Heil Dir im Siegerkranz“ lautete damals der Anfang der Kaiserhymne.

Und mit gleicher Begeisterung bekannte man sich vielerseits zum Königreich Preußen mit dem Lied „Ich bin ein Preuße, kennt ihr meine Farben?“. Von vaterländischen Gedanken getragen waren die Kriegervereine, Studentenverbindungen, Gesangvereine und Kirchenchöre, Musikkapellen, weltliche und kirchliche Männer- und Frauenverbände, Jünglings- und Jungfrauenvereine, kirchlich orientierte Arbeitervereine, Krankenpflegevereine. Die Turnvereine, die sich nicht nur der Körperertüchtigung im Sinne ihres Turnvaters Jahn übten, widmeten sich, ähnlich wie auch das Rote Kreuz und die Feuerwehr, sogar der vormilitärischen Ausbildung.

Der Beispiele gäbe es noch mehr. Auch in Weiler war bald ein „Kriegerverein Weiler“ gegründet worden, in dem die Soldaten, die am 70er Krieg teilgenommen hatten, zusammengeschlossen waren. Am 20. September 1886 wurde der „Turnverein Weiler“ gegründet, aus ihm ging später der „Spielmannszug“ hervor. In diese Zeit nun fiel auch die Gründung des „Männergesangvereins Liederkranz zu Weiler bei Bingerbrück“, wie er sich damals nannte.

Gründungstag war der 20. Mai 1886. An diesem Tag wurden die ersten „Statuten“ des Vereins, schriftlich aufgezeichnet; das war nach heutigem Sprachgebrauch die „Vereinssatzung“, durch die das Vereinsleben geregelt wird.

Aus der Fotogalerie ...